Montag, 24 Oktober 2022 13:31

Wie halten Sie Ihr Baby nachts warm?

Geschenke zur Geburt Geschenke zur Geburt pixabay

Jetzt, in der kalten Jahreszeit, stellen sich Eltern die Frage, wie sie ihr Baby nachts warmhalten können. In der Sommerzeit ist dies kein Problem, da oft eine kleine Decke ausreicht, um die ideale Wärme für das Baby zu erreichen.

Im Herbst und Winter benötigt ein Baby aber mehr Kleidung, um nachts nicht auszukühlen. Als Geschenke zur Geburt bekommen Babys oft kleine Schlafanzüge und ähnliche Kleidung , doch was benötigt ein Neugeborenes wirklich beim Schlafen?

Die optimale Temperatur für Ihr Baby

Babys schlafen lieber bei etwas kühleren Temperaturen, im Gegensatz zu älteren Menschen. Die perfekte Temperatur im Kinderzimmer sollte deshalb zwischen 16° Grad und 18° Grad liegen. Im Allgemeinen sollte man eher darauf achten, dass es nicht zu warm im Zimmer ist, als zu kalt. Doch auf keinen Fall sollte es so kalt sein, dass das Neugeborene friert.

Einen Schlafsack verwenden

Es gibt spezielle Schlafsäcke für Babys, in denen sie in Wärme eingehüllt schlafen können. Um den passenden Schlafsack für Ihr Kind zu finden, wurde das TOG-System entwickelt. Bei diesem System wird der Wärme-Dämmwert eines Textils in der britischen Maßeinheit Tog angegeben. Je höher dieser Wert ist, desto wärmer ist es im Babyschlafsack. Aufgrund dieses Systems können Sie den passenden Schlafsack, unter Berücksichtigung der Zimmertemperatur, auswählen.

Schlafanzug für Babys

Oft reicht zum Schlafsack bereits ein normaler Schlafanzug für Babys aus. Ein Schlafanzug ist normalerweise etwas dünner als die Strampler am Tag. Außerdem ist ein Schlafanzug bei den Füßen frei, sodass die Füße nicht im Anzug stecken.

Body zum Schlafen

Sollte ein Baby-Schlafanzug nicht reichen, können Sie Ihrem Baby zusätzlich einen Body anziehen. Ein Body kann kurzärmlig oder langärmlig sein. Im Gegensatz zum Schlafanzug reicht ein Body nicht über die Beine und bedeckt nur den Körper und manchmal auch die Arme.

Zusätzliche Kleidung bei kalten Temperaturen

Ist es sehr kalt im Zimmer, beispielsweise wenn die Zimmertemperatur unter 16°Grad abgesunken ist, können Sie Ihrem Baby noch mehr anziehen. Wenn Ihr Baby kalte Füße haben sollte, sind kleine Söckchen von Vorteil. Zudem können Sie dem Baby eine Mütze anziehen oder Fäustlinge, sollten die Hände und die Finger kalt sein. Aber Achtung! Ist dem Baby zu warm, gibt es die überschüssige Wärme über den Kopf ab. Kann es das nicht tun, weil es eine Mütze aufhat, kann es sehr schnell überhitzen, was gefährlich ist.

Kuschelige Decke

Geschenke zur Geburt sind häufig weiche Decken und kleine Pölster. Natürlich wärmen auch Decken Babys sehr gut. Sie können Ihr Baby zusätzlich zum Schlafanzug in eine Decke wickeln. Eine warme Decke kann auch eine Alternative zu einem Schlafsack sein. Jedoch sollten Sie auch hier darauf achten, dass es dem Baby unter der Decke nicht zu warm wird. Besonders in warmen Nächten soll die Decke deshalb nicht zu dick, sondern eher dünner sein. Weiters ist eine leichte Decke gegenüber schweren vorzuziehen.

Wenn Sie ihr Baby zudecken, ist darauf zu achten, dass das Baby nicht in der Mitte des Kinderbettes liegt, sondern mit den Füßen am Ende des Bettes. Das gewährleistet, dass das Neugeborene im Bett nicht weiter runterrutscht und die Füße aus der Decke ragen und dann kalt werden.

Es kommt immer darauf an, wie warm es im Babyzimmer ist, wenn man das Baby für die Nacht anzieht. Da Babys kühlere Temperaturen lieber haben, ist weniger Kleidung besser als zu viel. Um es dennoch warm zu halten, gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Möglichkeiten, wie Sie das machen können.

Mehr in dieser Kategorie: « Geschenktipps für Männer